Warum Unternehmen Videomarketing zur Bekanntheitssteigerung nutzen sollten

Wer die Trends in der Social Media-Welt aufmerksam beobachtet, kommt an dem Medium Video nicht mehr vorbei. Im Facebook News Feed öffnen sich Videos automatisch, ob der Nutzer es will oder nicht, auf Twitter bringen die Vine-Videos mit sechs Minuten Abspieldauer mehr Traffic ein als jeder reißerisch verfasste Text mit 140 Zeichen und die Video-App Periscope ist das neue Instagram des Live-Streamings. Die Möglichkeiten, wie Unternehmen Videos nutzen können, um ihre Bekanntheit und ihre Reichweite zu steigern, sind vielfältig. Die Bedeutung von Bewegtbild im Internet nimmt immer mehr zu. Warum sich also nicht gleich eine Videokamera oder ein leistungsstarkes mobiles Endgerät schnappen und auf „live“ schalten?

Es gibt mehrere gute Gründe, warum Ihr Unternehmen mit Video-Marketing liebäugeln sollte.

Sie werden gesehen und gefunden.

Die Nutzer schauen 17 Prozent der Online-Zeit Videos. Tendenz steigend. Das hat der TNS Convergence Monitor herausgefunden. Verpacken Sie also Ihre Botschaften, neue Produkte, Events in einem Videoformat und verbreiten diese in den Social Media. Nutzen Sie dabei YouTube, um gefunden zu werden. Der Videodienst der Mutterfirma Google hat nämlich den Vorteil, dass Ihre Videos ganz oben in den Suchergebnissen angezeigt werden, wenn jemand nach Ihrem Unternehmen und Ihren Inhalten sucht. Die Möglichkeit, das Ihre Zielgruppe Ihre Videos findet und ansieht ist also relativ hoch. Vorausgesetzt Ihr Video bietet den Zuschauern einen Mehrwert und ist unterhaltsam aufbereitet (sehen Sie hierzu meine Tipps weiter unten).

Sie wollen mehr Infos, wie Ihr Unternehmen mit Video-Marketing gesehen und gefunden wird, dann klicken Sie hier.

Mobile Endgeräte treiben den Video-Trend weiter voran.

Der Grund für diesen Trend: Videoclips werden immer häufiger auf mobilen Endgeräten, wie dem Tablet, Smartphone oder einem internetfähigen Fernseher, angesehen. Denn deren Nutzung nimmt ebenso rasant zu wie die Videonutzung. Innerhalb eines Jahres haben sich die Tablets von 17 Prozent auf 29 gemausert. Ein Smartphone haben bereits 67 Prozent der Deutschen (Vorjahr 59 Prozent) in der Hosentasche. Das Tablet wird von 44 Prozent der Nutzer mindestens einmal im Monat dafür verwendet, auf Smartphones sind es 38 Prozent trotz des kleineren Bildschirms. Für längere Bewegtbild-Inhalte wird eher Smart-TV genutzt, 28 Prozent der Nutzer schauen darauf Angebote der TV-Sender, 14 Prozent wollen exklusivere Videos über Video on Demand schauen.

Sie erreichen mit Video-Marketing Ihre Zielgruppe.

Videos stehen bei jedem Alter hoch im Kurs. Die Hälfte aller 14- bis 64-Jährigen klicken mindestens einmal im Monat den „Play“-Button im Netz. Gerade die junge Zielgruppe erreichen Sie mit Bewegtbild. 51 Prozent der 14- bis 29-Jährigen schauen nicht nur Fernseher sondern auch im Internet, 81 Prozent davon über das Smartphone. Meist sehen sie Videos über soziale Netzwerke wie Facebook oder sie tauschen sich zeitgleich darüber aus. Außerdem zücken 36 Prozent der jungen Leute ihre mobilen Endgeräte, wenn sie ein interessantes Produkt im Fernsehen sehen und mehr erfahren wollen. Das bedeutet für Unternehmen, dass Sie weiterführende Informationen zu ihren neuen Produkten und Leistungen auch online zur Verfügung stellen sollten, am besten auf Ihrer Website.

Auch die 30- bis 49-Jährigen machen Sie mit Videos auf Ihre Angebote aufmerksam. 51 Prozent gehen mindestens einmal pro Monat online, um sich kurze Filmchen anzusehen. Ebenso wird die ältere Zielgruppe immer mehr auf die digitale Fernsehwelt aufmerksam. Bereits 28 Prozent surfen im Internet nach interessantem Videomaterial.

Anteil der Bewegtbildnutzung im Internet ist laut dem TNS Convergence Monitor gestiegen.
Quelle: TNS Infratest

Video-Marketing entwickelt sich also zu einem bedeutsames Instrument, um das Interesse der Zielgruppe für Ihr Unternehmen zu wecken. Aber eignet es sich auch für Ihr Unternehmen? Diese Frage sollten Sie sich stellen, bevor Sie dieses zum Teil kostenintensive Medium einsetzen.

Tipps für gezieltere und erfolgreiche Videos:

1. Unverzichtbar: Strategie für Ihr Video-Marketing

Ich sage es immer wieder und kann es nicht oft genug sagen: Für jeden Schritt im Internet und den Social Media sollte Ihr Unternehmen eine Strategie haben. Das gilt auch für das Video-Marketing. Mit einer fundierten Strategie sparen Sie Zeit und Geld. Sie sollten sich also vor dem Dreh über Folgendes klar werden: Ist Ihre Zielgruppe in den Social Media vertreten? Konsumiert sie gerne Videos? Auf welchen Kanälen? Welches Budget haben Sie zur Verfügung? Haben Sie ein internes Team an Video-Spezialisten oder wollen Sie einen externen Dienstleister engagieren? Mit welchen Mitteln wollen Sie die Videodrehs realisieren – einer professionellen Videokamera, einem Smartphone oder beidem? Wie und wo wollen Sie Ihren Video-Content vermarkten?

Vergessen Sie dabei aber eines nicht: Es kursiert mittlerweile eine Masse an Videomaterial im Netz. Im vergangenen Jahr wurden 300 Stunden Bewegtbild pro Minute (!) bei YouTube hochgeladen. 2008 waren es noch 13 Stunden. Die Krux liegt also darin, aus der Masse hervorzustechen. Die Qualität der Videos wird dabei immer wichtiger. Aber in erster Linie sollten Sie mit einer originellen Idee daherkommen. Ein positives Beispiel ist die neue Werbung der Deo-Marke Old-Spice, die eine witzige Botschaft mit hervorragender Kameraführung und -schnitt vereint.

2. In der Kürze liegt die Würze

Wenn die Strategie steht, kann es zuerst an das Videokonzept und dann an die Umsetzung gehen. Oberstes Ziel sollte sein, zielgruppengerechte und teilbare Inhalte zu produzieren. Dabei gilt: Die Videos sollten kurz sein. Die Top 50 Videos bei YouTube haben eine Länge von nur rund drei Minuten. Die Herausforderung ist also, die zentrale Botschaft des Videos in eine Abspieldauer von nur wenigen Minuten zu packen und damit zu überzeugen.

Denn kurze Videos werden häufiger geklickt und anschließend geteilt. Der TNS Convergence Monitor zeigt, dass 44 Prozent der 14- bis 64-Jährigen gestrafftes Videomaterial lieber anschauen. Besonders beliebt sind Videos, die dem Nutzer eine Problemlösung anbieten, sogenannte „How to“ oder Erklär-Videos.

3. Storytelling – Erzählen Sie eine Geschichte

Oder erfreuen Sie Ihre Zuschauer mit mitreißenden, spannenden, lustigen oder traurigen Geschichten. Bei reinen Werbevideos wird meist schnell der „X“-Button gedrückt. Aber mit einer unterhaltsamen Story halten Sie Ihre Nutzer die gesamte Abspieldauer über bei der Stange, informieren Sie über ein neues Produkt und schaffen es möglicherweise sogar, dass das Video geteilt wird und damit neue Interessenten erreicht. Das Video wird damit viral, was heißt, dass es sich wie ein Virus im Netz verbreitet. Erfahren Sie, wie Sie Storytelling erfolgreich für Ihr Unternehmen einsetzen können.

4. Binden Sie Ihre Videos auf Ihrer Website ein

Wenn Sie Ihr Video erfolgreich auf YouTube oder Vimeo hochgeladen haben, sollte es auch auf Ihrer Website eingebunden werden. Nicht nur weil Sie dadurch einen weiteren Kanal für Ihr Videomarketing nutzen, sondern weil Sie dadurch einen positiven Effekt für die Suchmaschinenoptimierung Ihrer Website erzielen. Denn je länger sich der Nutzer auf Ihrer Homepage aufhält, desto besser bewertet Google Ihre Seite und sie wird im Ranking nach oben rutschen. Was wiederum dazu führt, dass Interessenten in der Google-Suche Ihr Unternehmen noch schneller und einfacher finden.

Sie wollen noch mehr Argumente oder Unterstützung bei Ihrem Video-Marketing? Dann kontaktieren Sie mich. Ich habe viele unterhaltsame Geschichten für Sie auf Lager. 😉

Kommentar verfassen