Social Media für KMUs

In Großunternehmen sind die Social Media bereits ein festes Kommunikationsinstrument. Die kleinen und mittelständischen Unternehmen (KMU) hinken da leider noch hinterher. Nur 47 Prozent nutzen einer aktuellen Bitkom-Studie zufolge die Social Media zur Kundengewinnung und -bindung. Leider, weil die sozialen Netzwerke auch für KMU zum Erfolgsfaktor werden könnten. Wie, das verrate ich in diesem Blog-Beitrag.

Angst vor Social Media überwinden

Erst einmal möchte ich klarstellen, dass ich in diesem Beitrag nicht darüber lästern möchte, wie mäßig aufgestellt viele kleinere und mittelständische Betriebe bezüglich des Social Webs sind. Denn dafür gibt es gute Gründe. Oft sind es der Mangel an Personal und Finanzen oder die Angst davor, sich auf dieses Terrain zu begeben, an dem sich schon einige große Unternehmen die Zähne ausbeißen. Manche stufen die Social Media als Zeitverschwendung ein, weil dieser Hype ohnehin wieder im Sand der Zeit versinken oder von etwas Neuem abgelöst wird. Lesen Sie hierzu bitte meinen Beitrag zu „Lassen Sie sich den Social Media-Kuchen schmecken„, indem ich Ihnen aufzeige,  welche Vorteile Sie aus der Nutzung ziehen können.

Website ist Basis für Social Media-Erfolg

Als erster und unbedingt notwendiger Schritt für einen erfolgreichen Start in den Social Media ist eine eigene Unternehmens-Website. Hier erst einmal ein kleines Lob: Viele kleine und mittelständische Betriebe haben bereits eine Homepage. Jetzt fragen Sie sich bitte folgendes: Wann wurde diese Website zuletzt neu aufgesetzt, sind die Inhalte noch aktuell und ist der Aufbau und die Navigation so übersichtlich, dass Sie mit maximal drei Klicks zu den gewünschten Inhalten kommen? Wenn Ihre Antworten „2010“, „Nein“ und wieder „Nein“ lauten, dann sollten Sie Ihr Marketing-Budget erst in eine neue benutzerfreundliche Website, die auf Social Media und Suchmaschinenoptimierung ausgerichtet ist, investieren.

Investieren Sie erst in Relaunch Ihrer Website

Denn wenn diese Kriterien nicht erfüllt sind, werden Sie in den Social Media keinen Erfolg haben. Das klingt jetzt vermutlich hart für Sie, wird Sie aber im Nachhinein davor bewahren, unnötig Geld zu verschwenden. An Sie gilt also mein gut gemeinter Rat: Engagieren Sie einen günstigeren Freiberufler oder eine Agentur, die Ihre Website auf den neuesten Stand bringt und hält. Wenn dies geschafft ist, können Sie über die Social Media nachdenken und die nächsten Punkte berücksichtigen.

Social Media-Strategie und langfristiges Engagement

Sicher haben Sie bei der Gründung Ihres Betriebes eine Strategie zugrunde gelegt. Das sollte Sie auch als KMU in den Social Media tun. Eine Social Media Strategie ist wie ein Fahrplan, der Ihnen den richtigen Kurs vorgibt, und wie ein Airbag, der Ihnen im Ernstfall Sicherheit bietet. Neben der Strategie braucht es auch langfristiges Engagement, das Ihren Social Media-Auftritt am Leben erhält. Sie können sich das folgendermaßen vorstellen: Sie haben einen Freund, mit dem Sie sich jede Woche auf einen kurzen Plausch immer in derselben Bar treffen. Doch eines Tages kommt er nicht, ohne abzusagen. Auf Ihre Anrufe und Emails reagiert er nicht. Erst zwei Monate später meldet er sich wieder. Wie würden Sie sich fühlen?

Fans und Follower bei der Stange halten

Genauso ergeht es Ihren Fans und Followern, wenn Sie nichts von sich hören lassen. Sie folgen oder abonnieren Sie schließlich aus einem bestimmten Grund, nämlich weil Sie der Lieblingsbäcker ums Eck, der Friseur mit dem sichersten Händchen oder das Bauunternehmen mit den schönsten Häusern im Toskana-Stil sind. Die Folge davon: Sie werden enttäuscht sein und möglicherweise zu dem anderen Bäcker, Friseur und Baudienstleister um die virtuelle Ecke wechseln.

Ungeahnte Werbe-Möglichkeiten für KMU

Nicht zuletzt sollten Sie beim Budget klar werden. Dafür sollten Sie sich erst die Frage stellen, welche Medien Ihre Zielgruppe nutzt. Durchforstet Sie immer noch jeden Morgen die Tageszeitung oder ist Sie verstärkt online und mit Smartphones und anderen mobilen Endgerät bewaffnet unterwegs. Nur in letzterem Fall sollten Sie bei den Werbekanälen umdenken. Im Web 2.0. bieten sich ungeahnte Möglichkeiten, Ihre Zielgruppe ausfindig zu machen und direkt anzusprechen. Auf Facebook zum Beispiel können Sie Ihre Werbeanzeige nach Interessen, Wohnort, Alter, Beruf usw. filtern und damit sicherstellen, dass Ihre Werbung auch interessierte Empfänger findet.

Immer in der Hosentasche des Kunden

Die mobile Nutzung ist ein weiterer schöner Aspekt. Haben Sie schon daran gedacht, dass Sie mit Ihrer Werbung in Social Media oder Google Adwords stets bei Ihrem Kunden sind. Ob er nun das Handy zückt, weil er gerade an der Bushaltestelle warten muss, oder kurz über das Tablet im Internet recherchiert und dabei in den Werbeanzeigen auf Ihr Angebot stößt – die Möglichkeiten Sie zu finden sind nahezu grenzenlos. Egal wo, egal wann, lokal an Ihrem Unternehmensstandort oder international. Unter diesen Umständen kann doch wirklich niemand mehr behaupten, Social Media würde sich nur für Großunternehmen und nicht für KMU lohnen. Oder?

Kommentar verfassen